Es ist soweit - Agility Checker ist da! Entdecke dein Agilitätspotenzial mit unserem innovativen Quiz und enthülle dein persönliches Profil!

Business Agility

Product Owner & Produktmanager: Rolle & Verantwortlichkeiten

~14 Min. Lesezeit

Inhaltsverzeichnis

Product Owner und Manager

In der Welt des Agilen ist die "Produktinhaber-Definition" ähnlich einem Leitstern für ein Team. Der Produktinhaber ist die Person, die auswählt, welche Aufgaben das Team als nächstes angeht, um sicherzustellen, dass diese Aufgaben mit den größeren Zielen des Unternehmens in Einklang stehen. Sie nehmen die groben Pläne der obersten Führungsebene und vereinfachen sie zu kleineren, handhabbaren Aufgaben für das Team.

Diese Rolle ist entscheidend, weil der Produktinhaber als Bindeglied fungiert. Auf der einen Seite verstehen sie die große Vision des Unternehmens und auf der anderen Seite kennen sie die Details der täglichen Aufgaben. Indem sie diese beiden Welten miteinander verbinden, stellen sie sicher, dass die Arbeit des Teams immer in die richtige Richtung geht und die großen Ideen des Unternehmens zum Leben erweckt.

Im Gegensatz dazu operiert der Produktmanager auf einer strategischeren Ebene. Während sich der Produktinhaber auf die Details der aktuellen Aufgaben konzentriert, betrachtet der Produktmanager das große Ganze. Sie sind dafür verantwortlich, die Bedürfnisse des Marktes zu verstehen, Chancen zu identifizieren und die allgemeine Ausrichtung des Produkts festzulegen.

Der Produktmanager arbeitet mit verschiedenen Abteilungen zusammen, von Marketing bis Vertrieb, um sicherzustellen, dass das Produkt mit den langfristigen Zielen des Unternehmens übereinstimmt und den Anforderungen der Kunden entspricht. Im Wesentlichen stellt der Produktinhaber sicher, dass das Team tagtäglich auf Kurs ist, während der Produktmanager sicherstellt, dass das Produkt langfristigen Erfolg hat.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie Produktinhaber und -manager Agile Projekte zum Erfolg führen? Lassen Sie uns in ihre entscheidenden Rollen und Verantwortlichkeiten eintauchen.

Empfohlene Ressource

Unternehmensagilität effektiv umsetzen: Ihr praktischer Guide

Warum ist es wichtig, ein Produktinhaber zu sein?

Die Produktinhaberschaft ist wichtig, weil sie als verantwortliche Instanz für das Entwicklungsteam und die Interessen des Kunden während der Entwicklungsphase fungiert. Je näher das Endprodukt an den Kundenspezifikationen liegt, desto weniger Korrekturen am Produkt sind erforderlich, was vor allem Zeit und Geld spart. Produktinhaber arbeiten eng mit dem Kunden und dem Entwicklungsteam zusammen, um die Bedürfnisse aller zu erfüllen und Unterstützung zu bieten.

Kurz gesagt trägt die Produktinhaberschaft zur Teamintegrität bei, indem sie Schlüsselrollen in jedem Projekt zuweist und Projekt-Roadmaps für das Team erstellt, denen das Team folgen kann. Dies gibt jedem Teil des Teams eine klare Richtung und verbessert den gesamten Entwicklungsprozess.

Der Product Owner gibt jedem Teil des Teams die Richtung vor und verbessert den gesamten Entwicklungsprozess.

Auf der anderen Seite hebt eine Zertifizierung als Produktinhaber die Rolle noch weiter an. Die Zertifizierung validiert nicht nur die Expertise und das Verständnis der Person für die Rolle des Produktinhabers, sondern stellt auch sicher, dass sie mit den neuesten Best Practices und Methoden im agilen Framework ausgestattet ist.

Wenn ein Produktinhaber zertifiziert ist, steigert dies das Vertrauen sowohl des Entwicklungsteams als auch der Stakeholder. Die Zertifizierung zeigt, dass der Produktinhaber ein intensives Training absolviert hat und ein tiefes Verständnis für seine Verantwortlichkeiten gezeigt hat, um sicherzustellen, dass er die Kluft zwischen den Kundenanforderungen und dem Entwicklungsprozess effektiv überbrücken kann.

Daher erhöht die Zertifizierung als Produktinhaber nicht nur die persönliche Glaubwürdigkeit, sondern stellt auch sicher, dass die Projekte mit größtmöglicher Kompetenz bearbeitet werden, was zu besseren Ergebnissen und einer höheren Zufriedenheit der Stakeholder führt.

Die Rolle des Product Owners ist mehr als nur ein Jobtitel; sie verkörpert eine auf Wertschöpfung und Produkterfolg fokussierte Mentalität. Um die Vielfalt ihrer Verantwortlichkeiten zu verstehen, lohnt es sich, aktuelle Product-Owner-Stellenangebote auf Jooble zu erkunden und zu entdecken, was Unternehmen aktuell suchen.

Was ist ein Product Owner / Product Manager (POPM) im SAFe Framework?

Während agile Prinzipien gut zu kleineren Entwicklungsteams passen, haben größere Organisationen manchmal Schwierigkeiten, diese Prinzipien in großem Maßstab umzusetzen. Wenn die interne Belegschaft und die Projekte einer Firma wachsen, wird es schwierig, anpassungsfähig und flexibel zu bleiben. Hier kommt SAFe® ins Spiel. Es überträgt die Leitprinzipien der Agilität auf die Arbeit von Teams und Organisationen auf Unternehmensebene.

POPM trägt dazu bei, den Produktentwicklungsprozess zu optimieren und sicherzustellen, dass Programme zur kontinuierlichen Wertschöpfung ausgeführt werden. Gemäß dem Scaled Agile Framework ist ein Product Owner Teil des agilen Teams, das Geschichten erläutert und die Backlog-Priorisierung optimiert, um die Ausführung von Programmprioritäten zu optimieren. Außerdem wird ein Product Owner die technische und konzeptionelle Integrität von Merkmalen oder Komponenten für das Team aufrechterhalten.

Eine Person, die die Rolle des Product Owners übernimmt, spielt eine wichtige Rolle bei der Steigerung des Produktwerts und stellt sicher, dass die Geschichten den Bedürfnissen der Benutzer entsprechen. Dies ist eine Schlüsselrolle für jede Organisation, die den Übergang zur Agilität vollzieht. Diese Person wird jedes Mitglied des agilen Teams unterstützen. Das Scaled Agile Framework stellt auch sicher, dass diese Rolle wichtige Beziehungen außerhalb des lokalen Teams hat, wie z. B. Geschäftsinhaber, Kunden, das Produktmanagementteam und andere Stakeholder.

SAFe® POPM

Product Owner (PO)

Die Aufgaben des Product Owners unterscheiden sich von den Aufgaben des Scrum Product Owners. Das Scaled Agile Framework hat die Verantwortlichkeiten der Product Owners wie folgt klassifiziert:

Vorbereitung und Teilnahme an der Programm-Erweiterungsplanung: Product Owner sind Mitglieder erweiterter Produktmanagementteams in Organisationen. Daher sind sie stark in die Verbesserung des Backlogs und die Vorbereitung der Program Increment (PI)-Planung involviert. Vor dem Planungsevent stellen Product Owner sicher, dass das Team-Backlog auf dem neuesten Stand ist. Sie überprüfen und tragen auch zur Vision des Programms, den Inhaltspräsentationen und der Roadmap bei.

Während des Events identifizieren die Product Owner die Stories und geben die notwendigen Erläuterungen, um das Team bei ihren Story-Vorhersagen zu unterstützen. Alle Mitglieder des Agilen Teams, einschließlich der Product Owner, arbeiten zusammen, um Team-PI-Ziele für eine herausragende Programmbeschleunigung festzulegen.

Durchführung der Iteration: Wenn es Zeit für die Durchführung der Iteration ist, haben Product Owner viele Aufgaben zu bewältigen. Einige davon sind:

  • Aktualisierung des Team-Backlogs
  • Planung der Iteration
  • Umsetzung der Verhaltensentwicklung
  • Story-Akzeptanz
  • Verständnis für Enabler-Arbeiten
  • Teilnahme an der Team-Retrospektive und Demo

Programmdurchführung: Wenn es um die Programmdurchführung geht, ist die Rolle des Product Owners entscheidend für die Erstellung von Systemdemos für den Wertstrom und die Programmbeteiligung. Während jeder Program Increment muss der Product Owner die Abhängigkeiten zu anderen Product Ownern in der Organisation verknüpfen.

Überprüfung und Anpassung: Während der Workshops gehört es zu den Aufgaben des Product Owners, über Teams hinweg Verbesserungsgeschichten zu erläutern und in die Praxis umzusetzen. Hier spielt der Product Owner eine Schlüsselrolle bei der Erstellung der Demonstration des PI-Systems für Programmbeteiligte.

Die Aufgabe des SAFe Product Owners besteht darin, teamübergreifend zusammenzuarbeiten, um Verbesserungsgeschichten zu erklären und sie in die Praxis umzusetzen.

Product Manager (PM) 

Produktmanager spielen eine entscheidende Rolle bei der erfolgreichen Umsetzung von groß angelegten Produktentwicklungsinitiativen. Sie sind damit beauftragt, Produktstrategien zu formulieren, Einblicke in Kundenpräferenzen zu gewinnen und fundierte Priorisierungsentscheidungen zu treffen. Darüber hinaus fördern sie eine effektive Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Teams, die alle auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten.

Der Kern der Produktentwicklung in diesem Kontext dreht sich um die Koordination der Bemühungen mehrerer agiler Teams. Diese Koordination ist entscheidend, um die Bemühungen aller innerhalb vorhersehbarer Veröffentlichungszyklen abzustimmen und so eine reibungslosere Projektumsetzung sicherzustellen.

In diesem Zusammenhang gibt es strukturierte Richtlinien für verschiedene Organisationsebenen, die von einzelnen Teams bis hin zu breiteren Programmen und Portfolios reichen. Diese Richtlinien rüsten Organisationen mit den notwendigen Werkzeugen aus, um sich zu einer definierten Strategie zu verpflichten und laufende Arbeiten aufrechtzuerhalten.

Ein umfassender Ansatz dieses Rahmens umfasst vier Hauptebenen: Team, Programm, Portfolio und Wertstrom. Das Produktmanagement operiert hauptsächlich auf der Programmbene. Durch die Annahme eines mehrschichtigen Ansatzes und die Förderung der Zusammenarbeit auf diesen verschiedenen Ebenen können agile Organisationen Projekte effektiv planen und umsetzen, und zwar auf eine kohärente und synchronisierte Weise.

Was sind die Aufgaben des Product Manager (PM)?

Product Manager leiten Produktstrategien, die technisch machbar sind und Kundenbedürfnisse erfüllen, um Geschäftsziele zu erreichen. Sie identifizieren auch marktorientierte Lösungen und führen ein Produktteam, um sie bereitzustellen. Die Aufgaben und Verantwortlichkeiten des Product Managers umfassen:

  • Definition der Produktvision: Produktmanager recherchieren Kundeninformationen, Markttrends, Wettbewerbsanalysen, Produktlebensfähigkeit und Machbarkeitsinformationen, unter anderem. Sie verwenden ihre Forschungsergebnisse, um eine Produktvision zu erstellen, die ihre Kunden begeistert und eine hohe Rendite erzielt. Produktmanager müssen auch die Stakeholder davon überzeugen, die Vision mitzutragen. Es gehört auch zur Aufgabe, auf das Feedback des Teams zu hören und sicherzustellen, dass alle Teammitglieder die Gründe für die Produktvision verstehen und auf eine solche Ausrichtung hinwirken.
  • Verständnis der Benutzerbedürfnisse und Erarbeitung von Lösungen: Die besten Produktmanager stehen ständig im Dialog mit Kunden. Sie versuchen, tiefer zu gehen, um das Benutzererlebnis und unerfüllte Kundenbedürfnisse zu verstehen, die in Zukunft die Grundlage für neue Funktionen oder Produkte sein könnten. Wenn Produktmanager die Benutzerbedürfnisse verstehen, können sie diese besser formulieren und dem Team besser vermitteln und vertreten.
  • Stärkung der Produktteams: Produktmanager sind Teamleiter, die ihr Bestes aus jedem Produktteam herausholen wollen. Sie ergreifen die notwendigen Initiativen, um die Motivation des Teams auf höchstem Niveau zu halten.
  • Überwachung des Produktstatus: Produktmanager leiten oft Produktteam-Meetings, um zu verstehen, wie die Bereitstellung fortschreitet und Hindernisse vorherzusehen. Sie kommunizieren mit organisatorischen Stakeholdern über Aktualisierungen der Bereitstellung und Änderungen in der Roadmap. Sie führen auch Zeit- und Ressourcenanalysen durch.

Wie wird man Product Owner/Product Manager (POPM)?

Die "Product Owner-Zertifizierung", auch als POPM-Zertifizierung bekannt, stattet Produktinhaber und Produktmanager mit den Fähigkeiten aus, die erforderlich sind, um optimal Ergebnisse sowohl für den Kunden als auch für das Unternehmen gemeinsam zu liefern.

Der einfachste Weg, die Product Owner/Product Manager POPM-Zertifizierung zu erhalten, besteht darin, sich für Kurse an renommierten Instituten mit einer Erfolgsgeschichte einzuschreiben. Ausgestattet mit den Erkenntnissen und Tools aus diesem Kurs sind die Kandidaten gut darauf vorbereitet, die Prüfung von Scaled Agile zu bestehen und sich ihren angestrebten Karrierezielen näher zu bringen.

Im Laufe des Kurses erlangen die Teilnehmer ein klares Verständnis für die täglichen Aufgaben des Produktinhabers und des Produktmanagers. Sie werden darin geschult, wie sie effektiv mit Teams und Geschäftsbeteiligten zusammenarbeiten, Geschichten erstellen, Produkte entwerfen, priorisieren, konstruieren, testen und veröffentlichen können, um eine gesteigerte Produktivität und überlegene Qualität sicherzustellen.

Tectrain SAFe Product Owner/Product Manager POPM-Zertifizierung

Empfohlene Ressource

SAFe Framework: Der vollständige Leitfaden für Agile Scaling

Product Owner im Scrum-Framework

Zusammen mit dem Scrum Master ist der Product Owner eine der Rollen im Scrum-Team. Er ist die Person, die während der Entwicklungsphase eines Produkts sicherstellt, dass der Produktwert maximal gesteigert wird. Der Product Owner ist auch für das gesamte Entwicklungsteam verantwortlich.

Es können Unterschiede zwischen jedem Scrum-Team und Individuum geben, da Organisationen festlegen, wie dies durchgeführt werden soll. Der Product Owner ist jedoch für die Verwaltung des Product Backlogs verantwortlich und teilt diese Verantwortung nicht mit einem anderen Scrum-Mitglied.

Im Scrum ist der Product Owner auch für die effektive Verwaltung des Product Backlogs verantwortlich, einschließlich:

  • Klare Formulierung der Elemente des Produkt-Backlogs.
  • Vorantreiben der agilen Transformation in Unternehmen.
  • Priorisierung der Elemente in der Produkt-Arbeitsliste nach Geschäftseinheiten entsprechend dem Geschäftswert.
  • Maximierung der Qualität, die das Entwicklungsteam aus dem Produkt-Backlog herausholt, während sie arbeiten.
  • Sicherstellen, dass der Product Backlog öffentlich zugänglich ist und eine transparente Verwaltung gewährleisten. Listen Sie auf, was als Nächstes passieren wird und was von Scrum-Teams bearbeitet werden sollte.
  • Ermöglichen Sie dem Entwicklungsteam, so viel wie möglich von der Arbeit zu verstehen, die im Produkt-Backlog enthalten ist.

Der Product Owner kann die aufgeführten Elemente selbst erstellen oder das Entwicklungsteam beauftragen, dies zu tun. Die Verantwortung liegt immer beim Product Owner. Der Product Owner ist maximal eine Person, da mehr als eine Person das Produkt nicht besitzen kann. Auch die Änderung der Priorität von Elementen im Product Backlog liegt ausschließlich in der Verantwortung des Product Owners.

Wenn die Community die Priorität ändern möchte, sollte sie sich an den Product Owner wenden. Es ist wichtig, dass Teammitglieder die Entscheidungen des Product Owners respektieren, damit der Product Owner das Produkt maximieren kann. Diejenigen, die die Entscheidungen des Product Owners und die Prioritäten der Arbeitsliste sehen möchten, können den Inhalt und die Reihenfolge einsehen.

Was ist ein Produkt-Backlog?

Das Produkt-Backlog ist eine Liste aller Funktionen, Anforderungen, Verbesserungen und Fehlerbehebungen, die Änderungen an einem Produkt vornehmen. Der Product Owner ist für den Inhalt, die Verfügbarkeit und die Organisation des Produkt-Backlogs verantwortlich. Alle Arbeiten, die vom Entwicklungsteam durchgeführt werden, müssen im Produkt-Backlog enthalten sein.

Ein Produkt kann zu einem bestimmten Zeitpunkt nur ein Produkt-Backlog haben. Das Produkt-Backlog entwickelt sich ständig weiter. Elemente des Produkt-Backlogs haben eine Definition, Reihenfolge, geschätzte Größe und Wert. Elemente des Produkt-Backlogs sind aufgeführt, um Ziele und Aufgaben am besten zu erreichen.

Elemente des Produkt-Backlogs, die weiter oben stehen, sind in der Regel klarer und detaillierter. An demselben Produkt können mehrere Scrum-Teams arbeiten. In diesem Fall wird ein einzelnes Produkt-Backlog verwendet, und die Elemente des Produkt-Backlogs können gruppiert werden. Während des Verbesserungsprozesses arbeiten der Product Owner und das Entwicklungsteam zusammen. Das Scrum-Team allein entscheidet, wann und wie Verbesserungen vorgenommen werden.

Beispiel für einen Product Backlock: Product Backlog-Elemente werden aufgelistet, um Ziele und Aufgaben am besten zu erreichen

In Scrum ist die Beziehung zwischen dem Product Owner und dem Entwicklungsteam wie folgt:

  • Ist verantwortlich für die Maximierung des Werts des vom Entwicklungsteam vorgeschlagenen Produkts. 
  • Kontrolliert die Entwicklung des Projekts und nimmt die Perspektive des Endbenutzers ein.
  • Stellt die Kommunikation zwischen dem Entwicklungsteam und dem Kunden sicher.
  • Damit der Product Owner erfolgreich sein kann, muss die Organisation, für die er arbeitet, seine Entscheidungen respektieren und Autonomie bieten.
  • Der Product Owner muss den Produktmarkt kennen und ständig neue Informationen über den Markt sammeln, um den Wert des Produkts zu steigern.
  • Der Product Owner ist nicht nur für die Entwicklung und Einführung des Produkts verantwortlich, sondern auch für die Wartungs- und Betriebskosten des Produkts.

Was ist das Entwicklungsteam im Scrum-Framework?

Das Entwicklungsteam ist eine Gemeinschaft von Fachleuten im Scrum-Framework, die dafür verantwortlich ist, die "Fertig"-Beschreibung eines Elements im Backlog am Ende des Kurzzeitzyklus aufrechtzuerhalten und einen Teil davon verfügbar zu machen. Kurzzeitige Feedback-Meetings am Ende des Sprints erfordern ein Produktstück, das die Definition von "Fertig" erfüllt.

Nur die Scrum-Teammitglieder im Entwicklungsteam können das Produkt im Product Backlog entwickeln. Die spezifischen Fähigkeiten, die jeder Entwickler haben sollte, sind in der Regel ziemlich umfangreich und können je nach Arbeitsbereich variieren.

Die folgenden Verantwortlichkeiten liegen jedoch immer bei den Entwicklern:

➢ Sprint-Backlog erstellen, d. H. Einen Plan für den Sprint erstellen

➢ Qualität sicherstellen, indem sie sich an die "Definition von Fertig" halten

➢ Tägliche Anpassung ihrer Pläne an das Sprint-Ziel

➢ Sich gegenseitig als Fachleute zur Verantwortung ziehen.

 Tectrain Professional Scrum Product Owner™ (PSPO)-Zertifizierung

Wie wird man ein Professional Scrum Product Owner (PSPO I)?

Der Professional Scrum Product Owner ist das Kernfundament für die Produktverantwortung. Um ein PSPO zu werden, ist es erforderlich, die Prüfung von Scrum.org erfolgreich abzulegen und eine Scrum Product Owner-Zertifizierung zu erhalten. Der einfachste Weg, dieses Zertifikat zu erhalten, besteht darin, an einem von einer akkreditierten Einrichtung angebotenen Kurs teilzunehmen.

In solchen Kursen lernen die Teilnehmer, wie sie das Scrum-Framework anwenden können, um den mit einem Produkt gelieferten Wert zu maximieren. Denn ein professioneller Produktinhaber zu sein, bedeutet mehr als nur Anforderungen zu schreiben oder eine Produkt-Backlog zu verwalten. Mit diesem Kurs werden Produktinhaber auch ein solides Verständnis für alle Aspekte des Produktmanagements erlangen, die Wert aus ihren Produkten schaffen möchten.

Unsere SCRUM™ Schulungen

Unterschiede zwischen Product Owner und Product Manager

Bei einem Vergleich von "Product Owner vs. Product Manager" gibt es unterschiedliche Rollen, die jeder spielt. Ein Product Manager setzt die Richtung für das Produkt, indem er Forschung betreibt, eine Vision entwickelt, Teams ausrichtet und entscheidet, was am wichtigsten ist. Andererseits arbeitet der Product Owner eng mit dem Entwicklungsteam zusammen, um sicherzustellen, dass sie an den vom Product Manager festgelegten Zielen arbeiten.

Wenn ein Team die Richtlinien im Agile Manifest nicht befolgt, kann dies die Rolle des Product Managers verwirrend machen. Ohne agile Praktiken könnte der Product Manager möglicherweise unterschiedliche Aufgaben übernehmen.

Beide Rollen sind entscheidend. Der Product Manager setzt die Vision und beschreibt, wie Erfolg aussieht. Er plant auch, wie dieser Erfolg erreicht werden kann. Der Product Owner stellt sicher, dass alle dieselbe Vision teilen und an den alltäglichen Aufgaben beteiligt sind, um diese Vision zu erreichen.

Fazit

Zusammenfassend spielen sowohl der Produktinhaber als auch der Produktmanager wichtige Rollen in agilen Projekten. Der Produktinhaber ist dafür verantwortlich, die Anforderungen zu definieren und priorisieren, während der Produktmanager das gesamte Produktlebenszyklus im Blick behält.

Wenn Sie mehr über die Rollen des Produktinhabers und des Produktmanagers erfahren möchten, empfehlen wir unsere Seite zum Scaled Agile Framework, auf der wir verschiedene Kurse anbieten, einschließlich unseres Kurses für Produktinhaber/Produktmanager. Hier erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, um ein erfolgreicher Produktinhaber oder Produktmanager zu werden.

Und wenn Sie auch daran interessiert sind, Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten in anderen Bereichen der IT-Branche zu verbessern, schauen Sie sich unsere "Akademie"-Seite an. Dort finden Sie eine Vielzahl von Schulungskursen und Zertifizierungen, die Ihnen helfen können, Ihre Karriereziele zu erreichen. Wir sind sicher, dass Sie bei uns den richtigen Kurs finden werden!

Author
Author Photo
Author
Patrick Zemp
, Agile Coach

Mit einem starken Fokus auf Menschenbefähigung und Innovation habe ich in verschiedenen Führungsrollen bewiesen, wie wichtig es ist, ein Umfeld zu schaffen, in dem Teams Großes erreichen können. Meine Arbeit ist geprägt von der Überzeugung, dass der Schlüssel zum Erfolg darin liegt, Menschen zu unterstützen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Mit einem starken Fokus auf Menschenbefähigung und Innovation habe ich in verschiedenen Führungsrollen bewiesen, wie wichtig es ist, ein Umfeld zu schaffen, in dem Teams Großes erreichen können. Meine Arbeit ist geprägt von der Überzeugung, dass der Schlüssel zum Erfolg darin liegt, Menschen zu unterstützen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Editor
Editor Photo
Editor
Aslihan Kilic
, Social Media & Content Manager

Mit einem unerschütterlichen Engagement für kontinuierliches Lernen und dem Bleiben auf dem Laufenden über Branchentrends bin ich immer auf der Suche nach neuen Wegen, Grenzen zu überschreiten und etwas zu bewirken. Ich interessiere mich leidenschaftlich für Social-Media-Management und erkenne die Macht digitaler Plattformen bei der Gestaltung der Markenwahrnehmung und der Steigerung des Engagements.

Mit einem unerschütterlichen Engagement für kontinuierliches Lernen und dem Bleiben auf dem Laufenden über Branchentrends bin ich immer auf der Suche nach neuen Wegen, Grenzen zu überschreiten und etwas zu bewirken. Ich interessiere mich leidenschaftlich für Social-Media-Management und erkenne die Macht digitaler Plattformen bei der Gestaltung der Markenwahrnehmung und der Steigerung des Engagements.

Empfohlen

Inhouse Training

Du suchst nach einer Schulung für ein ganzes Team, aber keines unserer Trainings entspricht Deinen Anforderungen? Kein Problem! Gerne konzipieren wir gemeinsam mit dir ein maßgeschneidertes Inhouse-Training, das optimal auf die Bedürfnisse deines Unternehmens zugeschnitten ist. Wir freuen uns auf deine Anfrage!

Inhouse Training Anfordern