Es ist soweit - Agility Checker ist da! Entdecke dein Agilitätspotenzial mit unserem innovativen Quiz und enthülle dein persönliches Profil!

Business Agility

Agile vs Scrum: Vergleich der Methoden im Projektmanagement

~12 Min. Lesezeit

Inhaltsverzeichnis

Die Evolution von Agilität: Verständnis von Scrum und darüber hinaus

In der sich ständig verändernden technologischen Landschaft verspüren Unternehmen einen akuten Bedarf, sich anzupassen und Innovationen voranzutreiben. Um voraus zu bleiben und den Marktanforderungen gerecht zu werden, haben daher viele agile Methodologien übernommen. Diese Methodologien drehen sich nicht nur um die Verfolgung von Prozessen oder das Projektmanagement, sondern auch darum, organisatorische Strukturen neu zu gestalten, um die Produktqualität, Kundenzufriedenheit und andere entscheidende Faktoren zu priorisieren.

Das Agile Manifest, das 2001 etabliert wurde, legte den Grundstein für diese Veränderungen, indem es die Kernwerte und Prinzipien von Agilität skizzierte. Im Laufe der Jahre sind verschiedene Frameworks entstanden, um die agile Philosophie zum Leben zu erwecken.

Unter diesen sticht Scrum als herausragendes Framework hervor, das agile Prinzipien verkörpert. Aber es steht nicht allein da. Genau wie andere Agile Frameworks wie SAFe (Scaled Agile Framework), LeSS (Large Scale Scrum), Kanban und Extreme Programming (XP) haben ebenfalls an Bedeutung gewonnen. Jedes dieser Frameworks, verwurzelt in den grundlegenden Prinzipien von Agilität, bietet einzigartige Lösungen für vielfältige Herausforderungen im Projektmanagement.

Scaled Agile Framework (SAFe®) Training

Was ist Agilität?

Agilität ist ein prinzipienbasierter Ansatz. Agilität zielt darauf ab, den Projektmanagementprozess einfacher, flexibler und iterativer zu gestalten, um dem Kunden ein höheres Maß an Innovation und Wert sowie höhere Leistung (in Bezug auf Kosten, Zeit und Qualität) zu bieten. Es handelt sich also um eine Denkweise in der Projektentwicklung, die hauptsächlich auf Teamarbeit und Kundentreue abzielt sowie Projekte schnell und flexibel ausführt.

Dieser Ansatz ermöglicht es, Projekte auch unter sich ändernden Bedingungen durchzuführen und stellt sicher, dass die Bedürfnisse der Kunden kontinuierlich überprüft werden. Agilität ermöglicht es Teams, ihren Fokus auf kontinuierliche Verbesserung zu legen und ermutigt sie, Projekte ganzheitlich zu betrachten.

Leading SAFe® (SA)

Vorteile von Agilität:

  • Flexibilität: Mühelos Anpassungen vornehmen, selbst in fortgeschrittenen Projektphasen.
  • Feedback-Schleife: Regelmäßige Überprüfungen bedeuten, dass Probleme schnell erkannt und behoben werden.
  • Kundenzufriedenheit: Häufige Updates bedeuten, dass das Produkt eng mit den Kundenbedürfnissen übereinstimmt.
  • Bessere Zusammenarbeit: Teams arbeiten eng zusammen und verbessern die Kommunikation.
  • Verringertes Risiko: Regelmäßige Überprüfungen bedeuten weniger Überraschungen am Ende.
  • Schnellere Markteinführung: Durch die Konzentration auf Schlüsselfunktionen können Produkte schneller eingeführt werden.
  • Kontinuierliche Verbesserung: Teams verfeinern und verbessern ständig ihre Prozesse.
  • Klarerer Fokus: Durch Priorisierung von Aufgaben wissen Teams, was am wichtigsten ist.
  • Waste-Reduzierung: Nur die notwendigen Funktionen werden entwickelt, was den Aufwand reduziert.
  • Erhöhte Qualität: Regelmäßige Tests bedeuten bessere Endprodukte.

Ganz einfach, oder? Agilität handelt davon, sich anzupassen, kontinuierlich zu verbessern und qualitativ hochwertige Produkte auf effiziente Weise zu liefern.

Agile Entwicklungsprozess, Grafik

Was macht Agilität besonders?

Es gründet sich auf dem Agilen Manifest, das vier zentrale Werte betont - die Bedeutung von Individuen und Interaktionen, die Priorität funktionsfähiger Softwareprodukte, die Wertschätzung der Kundenzufriedenheit und die Anerkennung sich wandelnder Anforderungen. Während das Agile Manifest exzellente Werte und Prinzipien bietet, die den Arbeitsstil leiten, erklärt es nicht, wie Teams ihre Arbeit organisieren oder wie Praktiken implementiert werden sollten.

Daher sind viele Frameworks entstanden, um zu beschreiben, wie die Prinzipien des Agilen Manifests im wirklichen Leben umgesetzt werden können. Teams, die einem dieser Ansätze folgen, bezeichnen ihre Methodik als agil. Sie verwenden ein Framework oder eine spezifische Methode, um agile Prinzipien in ein Unternehmen oder ein Projekt zu integrieren. Eine der bekanntesten davon ist Scrum. Agilität kann als allgemeiner Ansatz zur Verbesserung der Teamproduktivität betrachtet werden.

Agiles Projektmanagement ist eine Geschäftsphilosophie, die darauf abzielt, sich an Veränderungen in einer Geschäftsumgebung mit hoher Unsicherheit anzupassen, den Wert der zu produzierenden Ergebnisse zu maximieren und somit die Kundenzufriedenheit zu steigern. Damit diese Philosophie umgesetzt werden kann, müssen Organisationen diese Logik verstehen und die Philosophie in eine Methode mit konkreten Werkzeugen umwandeln.

Was ist Scrum?

Scrum – Was genau ist das? Scrum ist ein agiles Rahmenwerk, mit dem Menschen komplexe und anpassungsfähige Probleme lösen können, während sie produktive und kreative Produkte mit dem höchstmöglichen Wert entwickeln. Scrum ist Teil der agilen Denkweise. Das bedeutet, es folgt letztendlich denselben Leitprinzipien.

Es handelt sich ebenfalls um eine flexible Methode, die in der Projektentwicklung Anwendung findet. Es handelt sich um ein Rahmenwerk, das individuell an die Anforderungen eines jeden Unternehmens oder Teams angepasst werden kann, wodurch die Realisierung hochwertiger Produkte ermöglicht wird.

Scrum basiert auf Empirismus als Philosophie, und es ist wichtig, Transparenz, Beobachtung und Anpassung sicherzustellen, damit die Scrum-Methode ordnungsgemäß funktioniert. Darüber hinaus zielt dieses Rahmenwerk darauf ab, Projekte in kurzer Zeit zu realisieren und Teamarbeit zu schätzen. Scrum besteht aus drei Schlüsselkomponenten von Projekten: dem Entwicklungsteam, dem Scrum Master und dem Product Owner

Der Scrum Master ist dafür verantwortlich, die Arbeit des Teams zu leiten und Hindernisse für die agile Transformation zu beseitigen. Der Product Owner hingegen bestimmt den Zweck und die Bedürfnisse des Projekts.

SAFe® Scrum Master

Vorteile von Scrum:

  • Strukturierter Ansatz: Klare Rollen und Verantwortlichkeiten für alle.
  • Kurze Zyklen: Die Arbeit wird in handhabbare Abschnitte namens Sprints aufgeteilt.
  • Schnelles Feedback: Regelmäßige Überprüfungen nach jedem Sprint, um den Fortschritt zu überprüfen.
  • Teamarbeit: Tägliche Meetings helfen allen, auf demselben Stand zu bleiben.
  • Anpassungsfähigkeit: Leicht möglich, Änderungen basierend auf Feedback vorzunehmen.
  • Transparenz: Jeder weiß, was los ist, was Überraschungen reduziert.
  • Gesteigerte Produktivität: Fokussierte Sprints bedeuten mehr erledigte Arbeit.
  • Klare Ziele: Jeder Sprint hat ein bestimmtes Ziel, sodass das Team weiß, worauf es hinarbeitet.
  • Kontinuierliche Verbesserung: Teams reflektieren und optimieren ihren Prozess nach jedem Sprint.
  • Kundenbeteiligung: Regelmäßige Einbindung stellt sicher, dass das Produkt echte Bedürfnisse erfüllt.

Kurz gesagt bietet Scrum eine klare, flexible und kollaborative Möglichkeit, Projekte effizient anzugehen.

Scrum-Entwicklungsprozess, Grafik

Was ist besonders an Scrum?

Im Herzen von Scrum steht das selbstgesteuerte Team. Dieses Team hält sich an Scrum-Werte, Scrum-Rollen, Scrum-Artefakte und Scrum-fördernde Tools. Wenn du das Scrum-Team als Auto betrachtest: Wenn die Motoren und Verschleißteile des Entwicklungsteams der Mensch hinter dem Lenkrad wären, dann wäre der Product Owner das Getriebe und das Motorenöl, das den Motor und andere Getriebeorgane reibungslos bewegt, die Signale auf dem Armaturenbrett, die Scheibenwischer, die dem Fahrer helfen, den Überblick zu behalten, wären der Scrum Master.

Die für den Betrieb dieses Autos erforderliche Energie ist agil. Betrieb ohne Treibstoff ist nicht möglich. Ohne die agile Denkweise hat Scrum an sich keine Bedeutung.

Scrum ist ein Rahmenwerk für agile Projektmanagementpraktiken. Entwicklungsprojekte auf Basis von Scrum werden in kleine Strukturen namens Sprints unterteilt, die aus drei Komponenten bestehen: Produktbacklogs, Sprintbacklogs und Sprintziele.

Mit jedem Sprint wird eine bestimmte Funktion definiert, entwickelt und getestet. Abhängig von der Komplexität des Projekts dauert jeder Sprint zwei bis drei Wochen. Wenn ein Unternehmen Änderungen benötigt, die eine Code-Änderung rechtfertigen, ist es schneller und einfacher, sie im Sprint-Backlog zu finden, anstatt den gesamten Softwareentwicklungs-Lebenszyklus wie bei der Wasserfallmethode zu wiederholen.

Scrum vs. Agil: Die IT-Schulungslandschaft verstehen

Fühlst du dich manchmal wie in einem Labyrinth, wenn es um IT-Methodologien geht? Da bist du nicht allein! Mit der sich ständig weiterentwickelnden IT-Schulungs- und Zertifizierungslandschaft ist es entscheidend, die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen beliebten Frameworks wie Agile und Scrum zu verstehen. Lass uns diese aufschlussreiche Reise gemeinsam antreten!

1- Die Geschichte von Zwei Methodologien:

Ähnlich wie der Vergleich zwischen TOGAF und iSAQB auf Tectrain werden Agile und Scrum oft in einem Atemzug genannt. Aber worin unterscheiden sie sich?

Agile: Eine Philosophie, die Flexibilität, Zusammenarbeit und Kundenfeedback betont. Es ist wie der Leitstern für die Softwareentwicklung, der den Weg erhellt, aber nicht die Reise diktiert.

Scrum: Eine konkrete Methodik im Rahmen von Agile. Denke an ein Schiff, das die agilen Gewässer durchquert, mit spezifischen Rollen, Ritualen und Richtlinien.

2- Geschichten aus den IT-Frontlinien:

  • Jane, die IT-Expertin, die stets vor ihren Abgabeterminen liegt? Sie ist ein überzeugter Verfechter der Prinzipien des Agilen Manifests, insbesondere der Betonung der Kundenkollaboration und der flexiblen Reaktion auf Veränderungen.
  • Und dann haben wir Mike, den Scrum-Master bei einem führenden Technologieunternehmen. Er schätzt die regelmäßigen Sprints im Scrum-Modell, da sie konstantes Feedback und Anpassungen ermöglichen und sicherstellen, dass das Team stets auf dem richtigen Kurs bleibt.

3- Die Unterschiede aufschlüsseln:

Basierend auf Informationen aus Quellen wie Simplilearn und Guru99, hier eine fundierte Vergleichsübersicht:

  • Grundlagen: Agile ist eine Denkweise, während Scrum ein Framework ist.
  • Dokumentation: Agile legt Wert auf funktionierende Software gegenüber umfassender Dokumentation, während Scrum einen detaillierten Leitfaden für seine Umsetzung bietet.
  • Rollen: Agile betont selbstorganisierende Teams. Im Gegensatz dazu hat Scrum definierte Rollen wie den Scrum-Master und den Product Owner.

4- Der Gemeinsame Nenner:

Trotz ihrer Unterschiede streben sowohl Agile als auch Scrum eine kontinuierliche Bereitstellung wertvoller Software an, fördern die Zusammenarbeit und begrüßen Veränderungen.

In der weiten Welt der IT-Methodologien kann das Verständnis der Feinheiten zwischen Agile und Scrum dich auf den Weg zum Erfolg bringen. Ob du angehender IT-Experte oder erfahrener Profi bist, die Annahme dieser Methodologien kann deine Projekte und deine Karriere auf neue Höhen heben.

Agil vs. Scrum: Ein umfassender Leitfaden zur richtigen Entscheidung

In der sich ständig weiterentwickelnden Welt der Softwareentwicklung ist die Wahl des richtigen Ansatzes entscheidend. "Scrum Master vs. Agile Coach" ist eine Debatte, der du vielleicht begegnet bist, aber was bedeuten diese Begriffe wirklich, und wie unterscheiden sich ihre Rollen und Verantwortlichkeiten in realen Szenarien? Lass uns tiefer eintauchen, um die Unterschiede zwischen ihnen zu enthüllen.

1- Philosophische Wurzeln vs. Praktisches Framework:

  • Agile: Im Kern ist Agile eine Philosophie. Es ist eine Reihe von Werten und Prinzipien, die im Agilen Manifest festgelegt sind. Es betont Flexibilität, Zusammenarbeit und Kundenfeedback. Denke an Agile als Glaubenssystem oder das "Warum" hinter einem bestimmten Ansatz.

Stelle dir ein Startup vor, das eine revolutionäre App erstellen möchte. Sie übernehmen die agile Denkweise und konzentrieren sich auf iterative Entwicklung, häufiges Kundenfeedback und die Flexibilität, sich an Veränderungen anzupassen.

  • Scrum: Scrum hingegen ist eine spezifische Methodik, die unter dem agilen Dach arbeitet. Es bietet einen strukturierten Ansatz mit definierten Rollen, Ereignissen und Artefakten. Es ist das "Wie", um die agile Philosophie umzusetzen.

Das gleiche Startup beschließt, Scrum zu verwenden, um ihren agilen Ansatz umzusetzen. Sie organisieren die Arbeit in Sprints, haben tägliche Stand-up-Meetings, und Rollen wie Scrum Master und Product Owner sind definiert.

2- Dokumentation und Anleitung:

  • Agile: Das Agile Manifest ist prägnant und konzentriert sich auf breite Werte und Prinzipien. Es bietet keinen Schritt-für-Schritt-Leitfaden, sondern eine Denkweise, die übernommen werden soll.
  • Scrum: Scrum bietet eine detaillierte Anleitung zur Umsetzung durch den Scrum Guide. Es skizziert konkrete Praktiken, Rollen und Zeremonien.

Stelle dir einen Koch vor (Agile), der daran glaubt, frische, lokale Zutaten zu verwenden. Der Glaube ist klar, aber wie man ein Gericht zubereitet, ist nicht angegeben. Jetzt bietet ein bestimmtes Rezept (Scrum), das diese Zutaten verwendet, eine klare Methode, um ein bestimmtes Gericht zu kreieren.

3- Rollen und Verantwortlichkeiten:

  • Agile: Betont die Zusammenarbeit zwischen interdisziplinären Teams. In der agilen Philosophie selbst gibt es keine definierten Rollen.
  • Scrum: Hat spezifische Rollen wie den Scrum Master (Facilitator), den Product Owner (Visionär) und das Entwicklungsteam (Umsetzer).

In einem Filmteam würde Agile die Zusammenarbeit zwischen Abteilungen (wie Ton, Beleuchtung und Schauspiel) betonen. Scrum würde Rollen wie den Regisseur (Product Owner), den Regieassistenten (Scrum Master) und die Crew (Entwicklungsteam) definieren.

4- Feedback und Iterationen:

  • Agile: Ermutigt kontinuierliches Feedback und iterative Entwicklung. Häufigkeit und Methode sind nicht strikt definiert.
  • Scrum: Organisiert die Arbeit in "Sprints", die zeitlich begrenzte Iterationen sind, normalerweise 2-4 Wochen lang. Am Ende jedes Sprints wird ein potenziell versandfertiges Produktinkrement geliefert, was regelmäßiges Feedback ermöglicht.

Stelle dir vor, du schreibst ein Buch. Ein agiler Ansatz könnte das Schreiben von Kapiteln und kontinuierliches Feedback beinhalten. Mit Scrum könnte der Autor sich das Ziel setzen, bestimmte Kapitel in einer festgelegten Zeit (Sprint) abzuschließen, und dann Feedback einholen.

5- Flexibilität vs. Struktur:

  • Agile: Da es sich um eine Philosophie handelt, ist Agil von Natur aus flexibel. Es vermittelt eine Denkweise, aber die Umsetzung kann variieren.
  • Scrum: Während Scrum anpassungsfähig ist, hat es einen strukturierten Ansatz. Von den definierten Praktiken abzuweichen bedeutet, dass du kein "reines" Scrum machst.

Stelle dir vor, du baust ein Haus. Ein agiler Ansatz betont ein komfortables, funktionales Zuhause. Scrum wäre wie ein bestimmter architektonischer Stil (z. B. viktorianisch) mit definierten Merkmalen.

Die Entscheidung zwischen einem agilen Coach und einem Scrum Master ist keine binäre Wahl. Der Scrum Master ist eine Rolle, die die agilen Prinzipien auf eine bestimmte Weise verkörpert. Deine Entscheidung hängt von dem Maß an Anleitung und Struktur ab, das du für dein Projekt wünschst. Indem du die feinen Unterschiede zwischen einem agilen Coach und einem Scrum Master verstehst, kannst du eine fundierte Entscheidung treffen, die sich mit den Zielen deines Projekts in Einklang befindet.

Erfolgsgeschichten aus der Praxis

Die Spotify-Geschichte

Bevor Spotify zum Musik-Streaming-Giganten wurde, den wir heute kennen, stand es vor Herausforderungen bei der Koordination von Teams und der schnellen Bereitstellung von Funktionen. Sie wandten sich an Agile. Indem sie ihre Teams in "Squads" organisierten, die sich jeweils auf bestimmte Funktionen konzentrierten, gewährleisteten sie eine schnellere Bereitstellung und bessere Kommunikation. Dieser agile Ansatz ermöglichte es Spotify, Funktionen wie "Discover Weekly" zu veröffentlichen, die von den Nutzern geliebt werden und sie an die Spitze der Musik-Streaming-Welt brachten.

Der Aufstieg von Slack zum Ruhm

Bevor Slack zum bevorzugten Kommunikationstool für Teams wurde, war es nur ein Nebenprojekt für ein Spieleunternehmen. Der Wendepunkt? Die Implementierung von Scrum.

Durch den Einsatz des iterativen Ansatzes von Scrum testeten sie schnell, erhielten Feedback und verbesserten sich. Dies ermöglichte es ihnen, sich von einem Spieleunternehmen zu einer Kommunikationsplattform zu entwickeln. Wenn du jetzt Teams begeisternd über Slack sprechen hörst, denke daran - Scrum spielte eine große Rolle in seinem Erfolg!

Fazit

Beim Vergleich der "agilen Methodik vs. Scrum" wird deutlich, dass beide ihre einzigartigen Stärken und Einschränkungen haben, die für verschiedene Szenarien geeignet sind. Während Scrum eine eigene Methode unter dem agilen Dach ist, können je nach Kontext und Bedarf zahlreiche andere agile Techniken eingesetzt werden.

Wenn du mehr über agile Methoden erfahren möchtest und wie sie im Projektmanagement eingesetzt werden können, empfehlen wir unsere Seite zum "Scaled Agile Framework". Hier findest du verschiedene SAFe-Kurse, einschließlich unseres Kurses "SAFe Scrum Master", der dir die Grundlagen von Scrum vermittelt und dich auf die Zertifizierung als SAFe Scrum Master vorbereitet.

Und wenn du deine Ausbildung weiter vertiefen möchtest, bieten wir auf unserer Seite "Akademie" eine breite Palette von Schulungskursen und Zertifizierungen an, die dir helfen können, dein Wissen und deine Fähigkeiten in verschiedenen IT-Bereichen zu erweitern. Schau vorbei und entdecke die Möglichkeiten!

Author
Author Photo
Author
Patrick Zemp
, Agile Coach

Mit einem starken Fokus auf Menschenbefähigung und Innovation habe ich in verschiedenen Führungsrollen bewiesen, wie wichtig es ist, ein Umfeld zu schaffen, in dem Teams Großes erreichen können. Meine Arbeit ist geprägt von der Überzeugung, dass der Schlüssel zum Erfolg darin liegt, Menschen zu unterstützen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Mit einem starken Fokus auf Menschenbefähigung und Innovation habe ich in verschiedenen Führungsrollen bewiesen, wie wichtig es ist, ein Umfeld zu schaffen, in dem Teams Großes erreichen können. Meine Arbeit ist geprägt von der Überzeugung, dass der Schlüssel zum Erfolg darin liegt, Menschen zu unterstützen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Editor
Editor Photo
Editor
Aslihan Kilic
, Social Media & Content Manager

Mit einem unerschütterlichen Engagement für kontinuierliches Lernen und dem Bleiben auf dem Laufenden über Branchentrends bin ich immer auf der Suche nach neuen Wegen, Grenzen zu überschreiten und etwas zu bewirken. Ich interessiere mich leidenschaftlich für Social-Media-Management und erkenne die Macht digitaler Plattformen bei der Gestaltung der Markenwahrnehmung und der Steigerung des Engagements.

Mit einem unerschütterlichen Engagement für kontinuierliches Lernen und dem Bleiben auf dem Laufenden über Branchentrends bin ich immer auf der Suche nach neuen Wegen, Grenzen zu überschreiten und etwas zu bewirken. Ich interessiere mich leidenschaftlich für Social-Media-Management und erkenne die Macht digitaler Plattformen bei der Gestaltung der Markenwahrnehmung und der Steigerung des Engagements.

Empfohlen

Inhouse Training

Du suchst nach einer Schulung für ein ganzes Team, aber keines unserer Trainings entspricht Deinen Anforderungen? Kein Problem! Gerne konzipieren wir gemeinsam mit dir ein maßgeschneidertes Inhouse-Training, das optimal auf die Bedürfnisse deines Unternehmens zugeschnitten ist. Wir freuen uns auf deine Anfrage!

Inhouse Training Anfordern